Vorbericht des Pressedienstes

Zum Spiel nach Eisenach mit viel Unterstützung

Nach dem hart erkämpften Heimsieg gegen den Dessau-Roßlauer HV müssen die Gallier von der Alb am kommenden Samstagabend beim ThSV Eisenach auf die Platte. Die Thüringer sind aktuell das heimschwächste Team der Liga, aber die Werner-Assmann Halle war für den HBW Balingen-Weilstetten noch nie ein gutes Pflaster. Drei Mal standen sich die beiden Mannschaft unter der Wartburg bereits gegenüber und alle drei Begegnungen konnte Eisenach für sich entscheiden. Spielbeginn ist am Samstag, 10. März, um 19.30 Uhr. Das Spiel steht unter der Leitung der beiden Unparteiischen Alan Schaban und Matthes Westphal aus Berlin.

Lange mussten die HBW-Fans beim vergangenen Heimspiel bangen, ehe die Gallier von der Alb in der letzten Viertelstunde mit einer großartigen Moral und einem 10:2-Lauf das Spiel an sich rissen und am Ende zwei hochverdiente Punkte feiern konnten. Bis auf wenige Ausnahmen zu Beginn der zweiten Hälfte war das Prunkstück der Balinger erneut die starke Abwehr und zwei gute Torhüter. „Diese Abwehr brauchen wir auch in Eisenach“, erklärte HBW-Trainer Jens Bürkle, dass es dann im Zweifel etwas einfacher sei, ein, zwei Fehler im Angriff zu kompensieren. Er blickte dabei etwas sorgenvoll zurück auf das Heimspiel gegen Dessau. „Auch wenn das einige anders gesehen haben, ich bleibe dabei, dass wir über weite Strecken ein gutes Spiel gemacht haben. Wir haben im Angriff geduldig auf den Punkt gespielt, aber wir haben grottenschlecht geworfen“, erklärte er nochmals rückblickend, dass die herausgespielten freien Würfe das Hauptproblem gegen Dessau gewesen seien.

In der Werner-Assmann Halle erwartet der HBW-Coach einen heißen Tanz. Er kennt die Eisenacher Halle und die dortige Stimmung zur Genüge. „Das Eisenacher Publikum ist fantastisch“, erwartet Bürkle viel Druck von den Eisenacher Fans, auch wenn die zuletzt mit ihrer Mannschaft nicht ganz so zufrieden waren. Vor allem beim letzten Heimspiel gegen die HSG Konstanz haben ThSV-Fans die Handball-Welt nicht mehr verstanden. Mit sage und schreibe 20:30 wurden sie von den Konstanzern in der eigenen Halle vorgeführt. Das werden sich die Thüringer sicher nicht nochmals bieten lassen und sie werden deshalb die Balinger mit einer entsprechend kämpferischen Einstellung in Empfang nehmen. „Diesem Druck müssen wir standhalten und aus einer stabilen Abwehr heraus versuchen, unsere Konter wieder besser zu laufen, als in den letzten Spielen“, glaubt Bürkle, dass das der Schlüssel zum Erfolg sein könnte.

Ganz allein ist Jens Bürkle mit seiner Mannschaft übrigens nicht, wenn sie unter de Wartburg auf die Platte gehen. Der HBW Balingen-Weilstetten hat alle seine ehrenamtlichen Helfer als Dank für ihre Arbeit, die sie von Spieltag zu Spieltag unentgeltlich leisten, zu einem Ausflug nach Eisenach eingeladen. Am frühen Samstagmorgen geht es mit einem großen Doppeldecker-Bus los und nach einer Stadtbesichtigung am Nachmittag dürfen sich die Gallier von der Alb auf lautstarke Unterstützung aus der Heimat freuen. Man darf gespannt sein, wer am Ende auf den Rängen und unten auf dem Spielfeld die Oberhand behalten wird.

Wer von seinen Spielern ausfällt – einige hat die Grippewelle regelrecht flachgelegt, andere sind noch angeschlagen – und wie er das ganze angehen möchte, hat Chef-Trainer Jens Bürkle im Video-Interview mit HBW.tv erzählt. Das Gespräch mit Bürkle gibt es im nachfolgenden Video.

Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kalender Kempa
Sparkasse Stumpp Becker DAK Bizerba Holcim Kalender Kempa