Spielbericht des HBW-Pressedienstes

Der HBW ist zum zweiten Mal 2. Liga-Meister

Die Gallier ließen in der Untermainhalle am Samstagabend in Elsenfeld nichts anbrennen und krönten sich mit einem souveränen 21:31(8:15)-Erfolg gegen den TV Großwallstadt zum Meister der 2. Handball-Bundesliga. Die Mannschaft von Trainer Jens Bürkle war von der ersten Minute an hochkonzentriert, übernahm ganz schnell das Kommando auf dem Parkett und ließ dem TV Großwallstadt nie den Hauch einer Chance. Nach dem Schlusspfiff gab es die Meisterschale aus den Händen von Ligapräsident Uwe Schwenker an Mannschaftskapitän Martin Strobel und danach gab es kein Halten mehr.

Kaum jemand hätte vor dem letzten Saisonspiel geglaubt, dass die Gallier in der Untermainhalle gegen den TV Großwallstadt nochmals ein solches Feuerwerk abbrennen. Ganz anders Chef-Coach Jens Bürkle. Er wusste genau, mit welcher Einstellung seine Jungs auch im letzten Auswärtsspiel zu Werke gehen und deshalb hat er ihnen auch den Ausflug nach Mallorca, nach dem Heimspiel vor einer Woche genehmigt. Selbst in Feierlaune konnte man erleben, was die Meistermannschaft so ungeheuer stark macht. „Team-Spirit“ heißt das Zauberwort und den zelebrierten sie auch auf „Malle“. Alle Spieler zogen mit – und zwar ohne Ausnahme! Getreu dem Motto gemeinsam feiern und gemeinsam siegen, starteten sie ab Mittwoch wieder hochkonzentriert ins Vorbereitungstraining. Man spürte in jeder Trainingseinheit, dass sie den Sieg im letzten Auswärtsspiel wollten. Keiner wollte nach Wilhelmshaven schauen müssen, ob dort der WHV gegen die zweitplatzierte HSG Nordhorn-Lingen eventuell Schützenhilfe leistet und dementsprechend ging der Tabellenführer zu Werke.

Nur in den Anfangsminuten konnte der TVG mithalten. Angefeuert von den rund 400 mitgereisten HBW-Fans, die mal kurzerhand aus der Untermainhalle die „Hölle Süd“ machten und für die Gallier eine Heimspielatmosphäre entfachten, drehte die Bürkle-Sieben die 1:0-Führung der Hausherren per Doppelschlag von René Zobel in ein 1:2 um. Noch einmal konnte Großwallstadt zum 2:2 ausgleichen, aber nach einem 3:0-Lauf der Balinger musste der designierte Absteiger abreißen lassen. Die Abwehr des Tabellenführer ließ nur noch wenig zu und was dann doch noch auf das Balinger Gehäuse kam, wurde oft genug eine sichere Beute des starken Vladimir Božić, der von Beginn im HBW-Kasten stand. Als die beiden Unparteiischen Christian Moles und Lutz Pittner die beiden Mannschaften zur Halbzeitpause in die Kabinen schickten, war beim Stande von 8:15 für den HBW bereits klar, wer das Parkett am Ende als Sieger verlassen wird.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte waren die Gallier sofort präsent, erzielten das 8:16 und bereits in der 34. Minute wurde es zweistellig. Mit dem Treffer zum 9:19 ins verwaiste TVG-Gehäuse krönte Torhüter Božić seine starke Leistung. Auch im letzten Saisonspiel hat es sich wieder gezeigt, wie ausgeglichen stark der Balinger Kader besetzt ist. Trainer Jens Bürkle wechselte munter durch. Alle mitgereisten Spieler wurden von ihm eingesetzt und nie gab es einen Bruch im Spiel. Erst in den letzten zehn Minuten, als Sieg und Meisterschaft längst in trockenen Tüchern waren, ließ die Konzentration und Konsequenz etwas nach. Die vergebenen Chancen und die einfachen Tore, die der TVG bis zum Schlusspfiff noch erzielte, konnten die Schwaben locker verschmerzen.

Was folgte, war die Meisterehrung, übernommen von Ligapräsident Uwe Schwenker, der Martin Strobel die Schale überreichte und als der Käpten die Schale hochriss, kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Mannschaft und Fans zogen in Großwallstadt und auf der Rückfahrt eine Feier ab, die sich sehen lassen konnte.

Die Mannschaften

TV Großwallstadt: Jan Steffen Redwitz, Arthur Kugis (TW); Michael Spatz 4/3, Marcel Engels 1, Florian Eisenträger 3/1, Joshua Osifo, Christos Erifopoulos 3, Antonio Schnellbacher, Paul Hüttmann, Mario Stark 4, Thomas Keck, Jan Winkler 1, Lars Spieß 3, Andre Göpfert, David Wucherpfennig 2, Nils Bergau;

HBW Balingen-Weilstetten: Tomáš Mrkva, Vladimir Božić 1(TW); René Zobel 2, Marcel Niemeyer 3, Romas Kirveliavicius 1, Matti Flohr 4, Jannik Hausmann 2, Lars Friedrich 1, Tim Nothdurft 5, Benjamin Meschke 2, Oddur Grétarsson 2, Niklas Diebel 2, Juan De La Peña, Jona Schoch 4, Diogo Oliveira 2/1, Lukas Saueressig;

Zeitstrafen

TVG 1, HBW 1;

Strafwürfe

TVG 6/4, HBW 1/1;

Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa
Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa