Spielbericht des HBW-Pressedienstes

Gala-Auftritt beschert einen nie gefährdeten Heimerfolg

Mit einem souveränen und nie gefährdeten Heimsieg gegen den TV Großwallstadt haben die Gallier von der Alb die Hinspielrunde in der 2. Handball-Bundesliga beendet und können mit einem Fünf-Punkte-Vorsprung auf den Tabellendritten am 2. Weihnachtsfeiertag in die Rückrunde starten. Der 30:19(15:5)-Erfolg ist nicht nur hochverdient, sondern hätte durchaus auch höher ausfallen können. Nach einem Galaauftritt in der ersten Hälfte, waren die Schwaben im zweiten Durchgang nicht mehr ganz so konsequent in ihren Torabschlüssen, was der mittelfränkische Altmeister durchaus zu nutzen wusste.

„Wir hoffen, dass der Auswärtsknoten nicht gerade in Balingen platzt“, hatte HBW-Trainer Jens Bürkle im Vorfeld einigen Respekt vor Aufsteiger Großwallstadt. Dank einer hochkonzentrierten Auftaktphase seiner Jungs, die erneut auf Spielmacher Martin Strobel verzichten mussten, waren seine Bedenken aber unbegründet. Nach einem erfolgreich verwandelten Strafwurf von Oddur Grétarsson schweißte Lukas Saueressig nur wenig später den Ball zum 2:0 in die Maschen und Lars Friedrich ließ postwendend das 3:0 folgen. Profitiert hatten die Balinger dabei von Fehlern der Gäste, die ihre Angriffe überhastet und unvorbereitet abgeschlossen haben. Ihre Wurfversuche waren jeweils eine sichere Beute von HBW-Keeper Tomáš Mrkva und nach dessen dritter Parade erzielte Lukas Saueressig das 5:1.

Gästetrainer Florian Bauer versuchte postwendend per Grüner Karte den Lauf der Balinger zu stoppen. Seine deutlichen Vorgaben verhallten aber ungehört. Einmal in Fahrt, war der Balinger Express nicht mehr stoppen. In der 25. Minute erzielte Niklas Diebel aus dem Balinger Perspektivkader seinen ersten Treffer vor heimischer Kulisse in der 2. Handball-Bundesliga und der bedeutete gleichzeitig den ersten Zehn-Tore-Vorsprung (13:3) für den HBW. Bis zur 26. Spielminute gelangen den Gästen gerade mal vier Treffer und zwei davon erzielten sie per Strafwurf. Beim Stande von 15:5 wurden die Seiten gewechselt und obwohl eigentlich jedem klar war, dass es in der zweiten Halbzeit so nicht weitergehen würde, war die Entscheidung bereits gefallen.

HBW-Trainer Jens Bürkle nutzte die klare Führung, um seinen jungen Spieler entsprechende Einsatzzeiten zu geben. „Da ist dann schon etwas ein Bruch reingekommen“, haderte der Sportwissenschaftler etwas damit, dass seine Mannschaft sich zu viele leichte Tore habe „einschenken“ lassen. Tatsächlich konnte der Aufsteiger den Balinger Vorsprung zu Beginn der zweiten Hälfte etwas verkürzen und zumindest vom Ergebnis her auf Augenhöhe mitspielen. Mitte der zweiten Hälfte war es nach einem wunderschönen Treffer von Tim Nothdurft beim Stande von 20:10 aber dann wieder zweistellig und dabei blieb es bis zum Ende. Kurz vor Schluss hatten die Mainfranken zwar noch die Möglichkeit das Ergebnis wieder in den einstelligen Bereich zu verkürzen. Sie verloren allerdings den Ball per Fehlpass und Gregor Thomann erzielte mit dem Schlusspfiff per Tempogegenstoß den Endstand zum 30:19.

Die Mannschaften

HBW Balingen-Weilstetten: Jonas Baumeister, Tomas Mrkva (TW); Marcel Niemeyer, Romas Kirveliavicius 3, Matthias Flohr 3, Jannik Hausmann 2, Gregor Thomann 3, Lars Friedrich 1, Tim Nothdurft 2, Oddur Gretarsson 5/2, Martin Strobel, Niklas Diebel 1, Jona Schoch 4, Lukas Saueressig 5, Moritz Strosack 1;

TV Großwallstadt: Jan Steffen Redwitz, Arthur Kugis (TW); Michael Spatz 1/1, Marcel Engels 1, Florian Eisenträger, Jan Blank, Christos Erifopoulos, Antonio Schnellbacher 3, Tomas Urban 7/2, Dino Corak 3, Mario Stark, Tom Spieß 2, Thomas Keck 1, Jan Winkler, Lars Spieß 1/1, Andre Göpfert;

Zeitstrafen

HBW 5, TVG 6;

Strafwürfe

HBW 2/2, TVG 4/7;

Nächstes Spiel

HBW Balingen-Weilstetten – VfL Lübeck-Schwartau, Mittwoch, 26. Dezember, 17 Uhr, SparkassenArena in Balingen.

Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa
Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa